SYLVIA DINKHOFF

Entspannung | Gelassenheit | Gesundheit
 

YOGA Nidra = Schlaf des Yogis      

Die Tiefenentspannungs- und Meditationstechnik Yoga Nidra stammt aus Indien und wurde von Swami Satyananda Saraswati, dem Begründer der Bihar School of Yoga, entwickelt.

Yoga Nidra ist eine wissenschaftlich fundierte, sehr wirkungsvolle, systematische Tiefenentspannungsmethode. Innerhalb einer halben Stunde findet eine ganzheitliche Regeneration auf der körperlichen, mentalen und emotionalen Ebene statt. Die Erfahrung zeigt - 30 Minuten Yoga Nidra kommen etwa drei Stunden Schlaf gleich.

Durch regelmäßiges Praktizieren von Yoga Nidra, können wir nachhaltig Gelassenheit, Konzentration und Gesundheit erreichen. 

Yoga Nidra ist ein großartiges Geschenk an sich selbst - wir bringen uns aus eigener Kraft wieder ins Gleichgewicht!

 

Yoga Nidra:
> ist für jeden geeignet
> ist eine angeleitete Methode
> wird in der Rückenentspannungslage Shavasana durchgeführt und enthält keine Körperübungen
> kann zu jeder Tageszeit durchgeführt werden

Auch Kinder können Yoga Nidra praktizieren. Für sie gibt es spezielle Yoga-Nidra Übungen, die ab dem dritten Lebensjahr geeignet sind.


Die positiven Auswirkungen von Yoga Nidra:
> Entspannung vom Alltagsstress
> Gelassenheit
> Verbesserung der allgemeinen Schlafqualität
> löst körperliche, mentale und seelische Verspannungen und Blockaden
> stärkt das Immunsystem
> Steigerung der Leistungsfähigkeit, Konzentration und Kreativität
> akute oder chronische Beschwerden können gelindert werden oder verschwinden sogar ganz



Wann darf ich Yoga Nidra nicht anwenden?
> bei akuten schweren Depressionen
> Schizophrenie

Bei Unsicherheit kläre bitte mit deinem Arzt eine Teilnahme am Workshop ab.

 

Was passiert genau?
Während einer Yoga Nidra-Übung pendeln die Hirnströme zwischen dem Beta-, Alpha- und Thetazustand hin und her. D.h., dass man zuerst wach ist, sich dann entspannt und in der Entspannung zwischendurch in einen dämmrigen Zustand kommt.

Der Körper schläft, das Bewusstsein ist aber noch wach. Diesen Zustand kennt man auch als kurze Phase beim Einschlafen sowie beim Aufwachen.

Diese Hirnaktivitäten können mittels Elektroenzephalografie (EEG) nachgewiesen werden.

 

                                                                … und die Stille senkt sich leis in Dein Gemüt.