SYLVIA DINKHOFF

Entspannung | Gelassenheit | Gesundheit
 

YIN YOGA & dynamisches FASZIEN YOGA

Der Amerikaner Paul Grilley war der erste Yogalehrer, der den Yoga Stil unterrichtete. Den Namen "Yin-Yoga" erfand
Sarah Powers, eine Schülerin Grilleys und mittlerweile eine der bekanntesten Yin-Yoga Lehrerinnen weltweit.

Yin Yoga ist eine ruhige Form der Yogapraxis, die schon immer existierte, auch wenn sie in den letzten Jahrzehnten wenig Beachtung fand. Durch das längere Verweilen in den Yin Positionen (ca. 2-10 Minuten passive Dehnungen mit entspannter Muskulatur) werden gestaute Energien im Körper aktiv harmonisiert. Man sagt, dass Yin Yoga wie Akupunktur wirkt, nur ohne Nadeln.

Ruhe  |  Gelassenheit  |  Reflexion 
   - nicht handeln, sondern, einfach geschehen lassen -
 - Dinge akzeptieren, wie sind sind - 



Darüber hinaus wirkt Yin Yoga auf die Faszien 
dem Bindegewebe im Körper. 

Faszien ist das faserige, kollagene Bindegewebe in unserem Körper. Sie umhüllen alle Muskeln, Organe und Gefäße und sie bilden Sehnen und Bänder. Faszien sind ein körperweites Netzwerk. Sie schenken uns Halt, schützen unsere Gelenke, Muskeln und Organe.  

Durch Bewegungsmangel, Operationen und Schonhaltungen, aber auch bei psychischen Stress, verkleben unsere Faszien. Dadurch beeinflussen sie die Gesamtbeweglichkeit unseres Körpers.

Das Bindegewebe spielt für unsere Beweglichkeit ein ganzes Leben lang eine Rolle und dient als Energiespeicher!
Anders als beim Yin Yoga werden beim Faszien Yoga die Positionen spielerisch und mit sanft federnden, wippenden Bewegungen verändert. Auch mit Hilfe von einer Rolle oder anderen Hilfsmitteln werden die Bindegewebsstukturen unter Druck gebracht. Dadurch wird die Hydration des Bindegewebes angeregt. So lösen sich Verklebungen und die Faszien können wieder elastischer werden. 


Die positiven Auswirkungen von Yin Yoga & Faszien Yoga:
> die Lebensenergie wird wieder ins Fließen gebracht
> deine Ressourcen werden aufgetankt
> baut Stress ab und schafft einen Ausgleich zum schnelllebigen Alltag
> die Gelenke werden mobilisiert und stärken das Skelettsystem
> du beruhigst und klärst deinen Geist
> du erfährst eine Tiefenentspannung
> deine Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert
> innere Spannungen werden gelöst
> Rückenschmerzen und Gelenkprobleme werden weniger
> ein gesundes Bindegewebe erhöht die Belastbarkeit von Sehnen und Bändern und
> schützt die Muskulatur vor Verletzungen

Wann darf ich Yin Yoga & Faszien Yoga nicht anwenden?
> bei Grippe oder Erkältung
> nach Operationen
> akuten Erkrankungen im Bewegungsapparat (z.B. Bandscheibenvorfall, Ischiasproblemen)
> Entzündungen im Körper 


Bei Unsicherheit kläre bitte mit deinem Arzt eine Teilnahme am Workshop ab.

 

                                                                                                            Entspannung ist ein wesentlicher Bestandteil von Kraft.
                                                                                                                                                                              (Georg Leonard)