SYLVIA DINKHOFF

Entspannung | Gelassenheit | Gesundheit
 

MEDITATION

Das Wort „Meditation“  kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Nachsinnen“.

Mediation ist ein Innehalten. Eine Art des SEINS.

Wenn wir verstehen: „Das ist es“, dann ermöglicht uns dies, Vergangenheit und Zukunft loszulassen und mit wachem Geist zu sehen, was wir JETZT sind, in diesem Augenblick.

Es geht darum, die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Der Zustand in der Meditation lässt sich nur schwer erklären und muss selbst erfahren werden. Er ist ähnlich dem Tiefschlaf, nur dass Körper und Geist wach sind.

Aus medizinischer Sicht ist Meditation sinnvoll, um Alltagsstress und Hektik abzubauen und zur inneren Ruhe zu finden.

Wirkungen von Meditation, die wissenschaftlich nachgewiesen wurden:
> reduziert Stress
> du kannst bessser schlafen
> muskulöse und nervliche Verspannungen können gelöst werden
> akute und chronische Schmerzen werden weniger - das Schmerzempfinden wird reduziert
> Verbesserung deiner Gesamtstimmung und der Konzentration
> dein Immunsystem wird gestärkt
> vermindert Mirgräneattacken


Meditation ist der Schlüssel für:  Selbstbewusstsein  | 
Positivität  |  Inneren Frieden  |  Kreativität  |  Lebensfreude

Den Atem zu beobachten ist die grundlegendste und natürlichste Meditationstechnik.

Schon 10-15 Minuten täglicher Übung erschließen die inneren Quellen ungeahnter Kraft und verhelfen Dir zu Ruhe und Gleichgewicht.

In dem meditativen Zustand gehen die Gehirnwellen in den sogenannten „Alpha“-Modus und Du kannst Dich ganz bewusst für Dein höheres Selbst öffnen. Wir können dadurch tiefere Einblicke in das eigene Selbst erhalten.

Wir sind es gewohnt ständig zu denken, ähnlich wie ein See, dessen Wellen immer in Bewegung sind. So erscheint es fast unmöglich, in uns hinein zu spüren. Erst wenn die Wellen ruhig sind, können wir tiefer hineinschauen.

Erwarte nicht, dass die erwünschten Ergebnisse in jedem Fall eintreten werden, weil Du ja nun meditierst. Du gerätst sonst nur unter Druck, wenn Du eine „besondere Erfahrung“ machen willst  ... es geht nicht darum, die eigene Situation zu verbessern oder irgendwo anders hinzukommen als dorthin, wo wir sind. Bei der Meditation versuchen wir nichts weiter, als uns darüber klar zu werden, wo wir ohnehin schon sind.

Meditation ist eine Art des SEINS!
(Jon-Kabat-Zinn)

                                                             ... es tut gut, sich sein zu lassen.